10.12.2017
Deventer (NL) / Schouwburg / als Polly in der “Dreigroschenoper”

03.01.2017
Freiburg (D) / Stadttheater / 20.15 Uhr / mit SELTSAME VÖGEL  (verlegt vom 16.12.2017)

März 2018
ZUCKER- Releasetour mit MOCKEMALÖR / Termine folgen

27.04.2018
Freiburg (D) / SWR Funkhaus Freiburg / 20 Uhr /  mit SELTSAME VÖGEL

 ABSAGEN – Aktuelles Musikvideo von mockemalör!

 

//

 

Pressestimmen:

“Wildheit trifft auf Zartheit, Freiheitsdrang auf Liebesdrama, Chaos auf Seele. Magdalena Ganter ist selbst der “Punkerengel”,
den sie nach einem Text der Hinterzartener Lyrikerin Helle Trede verträumt und melancholisch besingt…”
Badische Zeitung 18/11/2017

“Chamäleon der Klangfarben – Magdalena Ganter ist Meisterin darin Stimme und Klangfarbe zu verändern. (…) Mit kratziger, rauer Stimme singt die studierte Mezzosopranistin in den tiefen Passagen und springt im nächsten Takt wie die Königin der Nacht in die Höhe. Man denkt das muss der Synthesizer sein – er ist es aber nicht.”

Chilli-Magazin

Das Trio macht Hochdeutsch und Alemannisch mit urban Pop, Indie und Elektro salonfähig, so ganz ohne den Beigeschmack von Provinz. Teilweise fusionieren Industrial-Sounds mit Jahrmarkt und Varieté, dann wird man urplötzlich an Kraftwerk und andere Synthie-Bands erinnert. Mezzosopranistin Ganter wirkt mal verspielt katzenhaft wie MIA und mal melancholisch damenhaft wie Marlene Dietrich. Ohrwürmer mit modifiziertem Alemannisch vermischen sich mit Klavier-Sphären-Phaser-Klang.”
Fudder.de

“Magdalena Ganter swingt und tanzt um das Mikrofon herum, mimt die Kokette, immer zwischen Durchtriebenheit und Naivität. Die Bravo-Rufe häuften sich von Stück zu Stück. Was Wunder! Die Mockemalör-Mischung aus Brettl-Chanson
der Wilden Zwanziger, Neue Deutsche Welle plus mit Klassik-Einsprengseln garnierte Elektronik packt.
Zartheit und Witz, Kühle und Gefühl müssen sich nicht ausschließen. Mockemalör beweist es.”
Badische Zeitung

“Die Musik von MOCKEMALÖR ist Melancholie, ohne zu bedrücken, tanzbar, ohne Massenveranstaltungscharakter zu haben, warmherzig und gleichzeitig cool. Und sie geht
viel zu schnell vorbei.”
Badische Neuste Nachrichten

“Ein sehr kreatives, ideenreiches, witziges, spannendes Werk.
Ungewöhnliche Sounds, eigenwillige und unorthodoxe Klangkombinationen, Texte und Musik, die unter die Haut gehen, andererseits ebenso mitreißen. ”
Roland Kunz, Saarländischer Rundfunk

 

 

 

 

MOCKEMALÖR

Zwischen Elektro-Chanson und Traumwandler-Punkeresk bewegt sich die Musik von MOCKEMALÖR.
Mit ihr zieht die Mystik eines dunklen Waldes durch die raue Hauptstadtmetropole. www.mockemaloer.de

LICHTUNG, Livesession, 2016

NIE MEHR BADEN, Musikvideo, Platte “Riesen”, 2016

MIN MA, Musikvideo, Platte “Schwarzer Wald”, 2013

HUND FRISST SINN, Comicvideo, Platte “Riesen”, 2016

SELTSAME VÖGEL

Lieder zwischen Froh- und Wahnsinn von Magdalena Ganter. An guten Tagen begleitet von Simon Steger am Klavier.

KLEINES LIED, Schall und Rauch Session im Café Sowieso Neukölln, 2017

SIE – SOLO AM KLAVIER, Schall und Rauch Session im Café Sowieso Neukölln, 2017

 

Kleines Lied

Denke Bilder in die Luft
Darüber hab ich den Boden verloren
Es fließt durch mich hindurch
Nirgendwo hin
Blätter fallen aus dem Mund
Wo Worte wachsen wollen
Ein Herbstberg bunt vor mir erblüht
Für nichts

Ich werd mir einen Boxsack ins Zimmer hängen
BUFF BUFF
Für jede Stunde der Harderei
BUFF BUFF
Für jede Blockade
Jeden Backstein im Bauch
Und mit jedem Schlag
Da mach ich mich n bisschen freier

Wo bleibt der Scheibenwischer
Für meine Lebebrille
Dass hier mal Klarheit herrscht
Statt steterTaumelei
Verdammtes Leben in Metaphern
Nichts Handfestes dabei
Aber manchmal
Da will man doch einfach auch zulangen
Und laut stö-hö-hönen dabei

Ich werd mir einen Boxsack ins Zimmer hängen
BUFF BUFF
Für jede Stunde der Zweifelei
BUFF BUFF
Für jede Absage
Jeden Backstein im Bauch
Und mit jedem Schlag
Da mach ich mich n bisschen freier

BUFF BUFF
BUFF BUFF
BUFF BUFF
BUFF BUFF
BUFF BUFF
BUFF BUFF
BUFF BUFF

Und mit jedem verdammten Schlag
Da mach ich mich so n klitzekleines bisschen freier

 

Hund frisst Sinn 

Hund frisst die Frage nach dem Sinn
Und spuckt dafür Konfetti
Aus grün wird rot aus gelb wird blau
Die Ordnung bricht
Was macht es aus
Mit leeren Taschen zieh ich los
Geh damit durch die Welt spazier´n
Wenn einer fragt wo ich bin
Bei mir!
Die Rückkehr ungewiss

Hund noch immer high vom Sinn
Kotzt froh Konfekt-Konfetti
Aus lila wird rosa aus rosa blau
Die Ordnung passé
Was macht´s schon aus
Mit leichten Taschen zieh ich los
Geh damit durch die Welt spazier´n
Wenn einer fragt: „Wo bist du?“
Bei mir!
Die Rückkehr ungewiss

 

Absagen

Absagen
Ich werd ab jetzt alles
Absagen
Ich werde radikal jeden kleinsten Termin
großflächig mit der Schere
raus aus meinem Kalender
Wand verehrte Wand
Wie lang renn renn ich nun schon gegen Sie an
Im hohen Bogen fliegt grad alles was mich ablenkt
Aus dem Fenster
Wow so fühlt sich Freiheit an

Ich bin noch lang lang lang nicht müde
Ich bin lang lang lang nicht müde
Ich bin lang lang lang nicht müde
Ich bin noch lang lang lang

Oh ich kann grad nicht
Ich kann grad nicht
Oh ich kann grad nicht
Ist doch Antwort genug
Die Form wahren keine Lust mehr
Seh ich halt zerhauen aus
Es läuft wild aus mir heraus
Mein Gewissen kann mich mal
Und die Welt da draußen auch
Weiß ja keiner was hier abgeht
Weiß ja keiner so genau was hier grad abgeht
Ich bin noch lang lang lang nicht müde
Ich bin lang lang lang nicht müde
Ich bin lang lang lang nicht müde
Ich bin noch lang lang lang

Oh ich kann grad nicht
Ich kann grad nicht
Oh ich kann grad nicht
Ist doch Antwort genug
Ah aaaah aaaah
Ist doch Antwort genug
Ah aaaah aaaah
Ist doch Antwort genug

 

Riesen

Schon als Kind war er sehr seltsam
Dass er spinnt kein Zweifel dran
Erzählt phantastische Geschichten
Doch keiner hört ihn wirklich an
Er trotz weiter jeder Norm
Knüpft an eigene Bilder an
Reger Geist ganz im Verborgnen
Er ist glücklich

Es gibt Riesen über uns
Es gibt Riesen

Er sagt Vertrauen Liebe Hoffnung Überzeugung Tatendrang
Können Berge versetzen Berge
Schaffen Riesen

Es gibt Riesen über uns
Es gibt Riesen
Es gibt Riesen über uns
Bitte glaubt daran

Um uns her verliert alles an Farbe
Rationale Trümmer
Ragen trostlos in die Welt
Trostlos in die Welt
Einer steht am Rand ganz so wie damals
In ihm schlägts nach Traum noch
Und nur die Kleinsten trauen sich ran
Nur die Kleinsten trauen sich ran
Macht ihn glücklich

Es gibt Riesen über uns

 

Punkerengel

Solange eine Mutter auf die Frage
Ihres Kindes ob Punker wenn sie sterben
Und zu den Engeln kommen
Auch Punkerengel werden
Sagt: „Ja Punkerengel Ganz schöne
Mit weichem Gesicht
Und rosanen Haaren ach so schöne“

So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!

Können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker?

Solange eine Mutter auf die Frage
Ihres Kindes ob Punker wenn sie sterben
Und zu den Engeln kommen
Auch Punkerengel werden
Sagt: „Ja, Punkerengel Ganz schöne
Mit weichem Gesicht
Und rosanen Haaren ach so schöne“
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln in der Stadt!
So lange ist ein Lächeln!

Und können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker werden?
Und können Engel dann auch Punker?

(Text: Helle Trede/ Magdalena Ganter)

 

Lichtung

Egal wie dunkel es ist
Ich weiß ne Lichtung für dich
Egal wie dunkel es ist
Ich weiß ne Lichtung für dich

Träum dich los von hier
Träum dich hin zu mir
Träum dich los von hier
Zu mir

Seh n kleines Kind vor mir
Wie es lacht und singt
Und wie es freudig springt ´gen Himmel
Zum Himmel empor
Wo keine Grenzen existieren
Fantasie den Weg bestimmt
Weil Fantasieren Wahrheit bringt
Klarheit bringt
Und wo ich klar bin
Bin ich wirklich
Wo ich wirklich
Bin ich frei
Bin ich licht hell und lebendig
Ist mir warm
So Heimat gleich
Komm sein mutig und begleit mich
Lass es zu
Bist nicht allein
Trau dem Kind in dir es freut sich
Und bedankt mit Leichtigkeit

Träum dich los von hier
Träum dich hin zu mir
Träum dich los von hier
Zu mir

 

Sie sprang bevor sie stehen konnte, sang bevor sie sprechen konnte und spielt seither mit viel Seele und Eigensinn so manchen Streich.

Die gebürtige Schwarzwälderin studierte  Tanz, Gesang und Schauspiel an der Universität der Künste Berlin und lebt seither in der Hauptstadt.

Für die Inszenierung  ihres Einakters “Wälder Maidle hän dicki Köpf” bekam sie dort 2010 das Diplom mit Auszeichnung.

Sie reiste für ein paar Jahre von Theaterhäusern zu Varietézelten und wirkte dabei immer mit besonderer Freude an unkonventionellen Inszenierungen mit.

U.a. “Besser ist besser” (Unit.theater Berlin,´08)/  “Leben ohne Chris” (Neuköllner Oper Berlin,´09/´10) /”Songs for a New World” (Kurt-Weill Fest Dessau,´10) /“Woodstock- Beautiful People“ (Landestheater Altenburg/Stadttheater Gera,´11)/ “Changemakers” (Neuköllner Oper Berlin/Roxy Theater Prag,´11)/ “20.000 Meilen unter dem Meer” (Landestheater Eisenach/Staatstheater Meiningen,´11/´12)/ “Cabaret” (Tipi am Kanzleramt Berlin/ Deutsches Theater München,´11)/ “Hair” (Burgfestspiele Bad Vilbel,´13) / “Bodenseecollage” (Bregenz/Aktionstheater Wien, ´15)/ “Die Dreigroschenoper” (Tivolivredenburg Utrecht, Niederlande,´16)/ “Palazzo” (Varieté Berlin ´14/´15)

Am Liebsten macht sie aber doch einfach ihr eigenes Ding.

Mit ihrer Band MOCKEMALÖR, für die sie schreibt und komponiert, und neuerdings auch auf Solopfaden.

Mit MOCKEMALÖR  veröffentlichte sie bisher zwei Alben.

„Schwarzer Wald“  operation23,  2013
Die Platte entstand komplett in Eigenregie. Alle Liedtexte sind  im alemannischen Dialekt gesungen, dem Heimatdialekt der Frontfrau.
Dafür wurde die Band mit dem  1. Preis des ORF Mundartwettbewerbs “Schnabel 2014″ ausgezeichnet.

“Riesen”  JazzhausRecords, 2016
Die Aufnahmen entstanden in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Zebo Adam, der u.a. auch die Band BILDERBUCH produziert, in Wien und Berlin.

Die Band wurde dabei durch die „Initiative Musik“  gefördert und war außerdem Teil vom “Popcamp 2015″, eine Förderung durch den Deutschen Musikrat.

Derzeit arbeitet das Kollektiv an ihrer dritten Platte, welche im März 2018 erscheinen wird.

Konzertreisen führen sie durch den gesamten deutschsprachigen Raum und zuletzt auch nach Georgien und China.

Ihre Liebe zum Chanson zelebriert Magdalena  in ihren Kompositionen zu  REISEMITDEMWANDUHRZEIGER  und aktuell SELTSAME VÖGEL.

Dafür wurde sie 2014 mit dem 1. Förderpreis beim renommierten Troubadour Lied- & Chansonwettbewerb in Stuttgart ausgezeichnet.

Jüngst erhielt die Künstlerin einen Lehrauftrag für “Bühnenperformance und Aufführungspraxis”  an der Hochschule der Populären Künste Berlin
und unterrichtet dort außerdem im  Studienfach “Gesang”.

Mal gucken was als Nächstes ums Eck kommt.

 

“Wildheit trifft auf Zartheit, Freiheitsdrang auf Liebesdrama, Chaos auf Seele. Magdalena Ganter ist selbst der “Punkerengel”,
den sie nach einem Text der Hinterzartener Lyrikerin Helle Trede verträumt und melancholisch besingt…”

Badische Zeitung 18/11/2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Some content here
1
foto Andreas  Krufczik
home_neu
foto Susanne van Loon
Magdalena Ganter, Berlin, 2017
foto Andreas  Krufczik
Magdalena Ganter, Berlin, 2017
 foto Georg Meyer
magda
foto Susanne van Loon
fullsizeoutput_87
foto Andreas  Krufczik
fullsizeoutput_5c
foto Sabrina Büttner
ZMF-Freiburg
Stimmen-Festival Lörrach
13509092_10154399251963923_4757300478169229137_n
foto De Bing Photografie
Festsaal Mockemalör 2017 - Magdalena Ganter IV
foto Georg Meyer
mockemaloer
foto Marcus Engler
20424134_1591888004196099_8938167435024067860_o

 



 

Kontakt

mail@magdalenaganter.de

booking SELTSAME VÖGEL : Alex Franke/ARTEFACTO <alex.artefacto@googlemail.com>
booking MOCKEMALÖR : Markus Schuhmacher/BLACK FOREST VOODOO <info@black-forest-voodoo.de>

Newsletter

Impressum

Social Media

ytfbinstgram